Wettkämpfe

Rudern

Ruderwettkämpfe: An Ruderwettkämpfen auf der Oberelbe nehmen die Loschwitzer Seesportler gern teil und stellen dann auch meist die einzige "Kutter rudernde" Jugendmannschaft.   

Die WDL-Erfolge im Kutter rudern

2015

1.Platz beim Pokalwettkampf und Sächsischer Meister (2 km)

2014

2. Platz bei Sächsischen Meisterschaft (2 km)

2013

1.Platz beim Pokalwettkampf im 2000 m Kutterrudern

2012

1.Platz und Sächsischer Meister (2 km)

2011

2.Platz bei Sächsischer Meisterschaft (2 km)

2009

4.Platz bei Sächsischer Meisterschaft  (2 km)

2008

1.Platz bei Wettkampf "unter'm „Blauen Wunder"

2007

3.Platz bei Sächsische Meisterschaft (2 km)

2006

1.Platz und Sächsischer Meister  (2 km)

2005

1.Platz beim Alberthafenfest

2003

5.Platz bei Deutscher Meisterschaft (5 km)

Segeln

  • Segelregatten gibt es für die verschiedenen Bootsklassen jedes Wochenende auf irgendeinem See der Umgebung. Mit der Ausbildung, die der WDL bietet, haben die Segler gute Chancen, in Sachsen vordere Plätze zu belegen!

  • Pratzschwitzer Segelfrühling: Dieses Segelwochenende findet alljährlich am Anfang (oder Ende) der Saison auf der Pratzschwitzer Kiesgrube unweit von Pirna statt. Als Saisonstart und Schnupperkurs für Anfänger ist es für die Seglerjugend aus Wachwitz und Loschwitz von großer Bedeutung, können sie doch ohne gefährliche Strömung und Berufschifffahrt das Segeln erlernen bzw. trainieren. Höhepunkt des Wochenendes sind die Wettkämpfe am Sonntag, die Segelregatta, bei der auch Segler anderer Reviere teilnehmen, und  der Wesenitzpokal, bei dem neben Fähigkeiten auf dem Wasser auch Knoten und theoretisches Wissen gefragt sind.

  • Rumpokal: Der Rumpokal ist eine offene Segelregatta im November jeden Jahres. In Kindersegeljollen gehen Erwachsene an den Start. Die erste Wettfahrt führt von Wachwitz durch das Blaue Wunder nach Loschwitz und die zweite dann weiter nach Johannstadt. Zwei Wanderpokale sind zu gewinnen. Der Rumpokal und der Pokal um das erfolgreichste Holzboot. 115 Kilogramm schwer war der bis jetzt schwerste Starter.

  • Strommeisterschaft: Die Regatta findet jährlich im Mai auf der Elbe zwischen Pirna und Dresden statt und hat seit Jahrzehnten einen festen Platz im sportlichen Leben der Sächsischen Segler. In drei Wettfahrten geht es stromab - bei gutem Wind wird auch ein Rundkurs ausgelegt.

Seesport

und so weiter

  • Seesportwettkämpfe vereinen die Disziplinen Segeln und Rudern mindestens mit den Disziplinen Knoten und Wurfleinewerfen. Sie werden in dieser Form vor allem im Osten Deutschlands betrieben.

  • Dingi Rees: Beim "Dingi wriggen" kann im Loschwitzer Hafen jeder sein Geschick versuchen. Der Dingi Rees ist eine offene Veranstaltung, bei der auch Clubfremde und völlig Unerfahrene starten können. Nach einer kurzen Einweisung ist die Teilnahme kein Problem.