Aktuelle Berichte aus dem Vereinsleben 2014

Jahresabschluss- Feuer - aber noch nicht die letzte Veranstaltung

Am vorletzten Freitag vor Weihnachten trafen sich die Sportfreunde des WDl nach dem Turnhallensport der Jugend noch einmal am Lagerfeuer zu Bratwürsten und Knüppelkuchen! Ganz entspannt und gemütlich ging es dabei zu - zu schwatzen gab es viel, die Erlebnisse des letzten Jahres wurden noch einmal besprochen und Strategien gemacht, auch die Ziele und Höhepunkte für das neue Jahr waren Gesprächsthema! Der Sport soll möglichst wieder in den Mittelpunkt rücken und die Mitglieder zu Höchstleistungen bringen! Dafür gibt es eine Menge neuer Ideen und große Motivation!

Die WDL-Jugend wird am 19.Dezember ihre letzte Veranstaltung des Jahres durchführen - die traditionelle Weihnachtsfeier! Danach werden nur die regelmäßigen Stegkontrollen die Ruhe auf dem WDL-Gelände stören, bis es im neuen Jahr weitergeht!

 

Weihnachtsbasteln maritimer Geschenke

Weihnachtliche Stimmung herrschte, als sich Mitglieder und Gäste am Nikolaustag zum Weihnachtsbasteln für Kinder trafen! Da wurde gehämmert und geschliffen, geknotet und geklebt ..... gut betreut von Sportfreunden mit handwerklichem Geschick und einem großen Herz für Kinder! So entstanden kleine maritime Geschenke und Weihnachtliches. Am Lagerfeuer konnte man sich später stärken, mit Würstchen am Spieß, Knüppelkuchen und Marshmallow!

19. Rumpokal 2014
20 Optimisten, darunter 3 des WDL, starteten am 9.November in Wachwitz zum traditionellen Rumpokal, einem Segelwettkampf der etwas anderen Art! Der Wettkampf findet mit vertauschten Rollen statt. Während die Erwachsenen aus 6 Vereinen in die winzigen Kindersegelboote stiegen, setzte sich Wettkampfleitung und Organisationsteam einmal aus jungen Seglern des SCW und WDL zusammen, natürlich war auch ein großer Teil der erwachsenen Loschwitzer Seesportler auf dem Sicherungsboot bzw. auf dem Gelände aktiv. Für Harald war der Start im Opti eine Premiere, er schlug sich wacker und konnte im Feld gut mithalten.

In 2 Wettfahrten ging es mit achterlichem Wind stromab in Richtung Johannstadt! Vor allem Kenntnisse der Strömung waren gefragt und die Vermeidung von Windabdeckungen. Beim Zwischenstopp in Loschwitz gab es Mittag, nicht nur die Aktiven nutzten die Chance, sich zu stärken, auch viele Angehörige und Sportfreunde aus den Nachbarvereinen besuchten den WDL, schauten sich um und informierten sich über die aktuelle Situation im Verein.

Der zweite Start wurde direkt im Hafenbecken durchgeführt - die Folge war ein mächtiges Gedränge vor der Hafenausfahrt, schob sich das Feld doch durch den Vorwindkurs und die Abdeckung der vorderen Boote mächtig zusammen. Dann ging es wiederum um die besten Positionen in der Strömung - ein von hinten aufkommendes Schiff zwang die Segler jedoch alle in die strömungs- und windarme Innenkurve. Bis zum Zieldurchgang blieb es spannend, ruhige Manöver waren gefragt und die ständige Beobachtung des leicht drehenden Windes. Das Anlanden und Verladen der Boote ging schnell, während die Jugend die Siegerehrung vorbereitete!

Sigrun Sende (1.Segelclub Partwitzer See e.V.) wurde Sieger in der Gesamtwertung, den Holzbootpokal gewann Claudia Blüher vom Segelclub Dresden-Wachwitz e.V.! Bester Loschwitzer wurde Bert Bönisch (5.Platz). Die gute Stimmung, gemischt mit einem gesunden Ehrgeiz sowie der ungewöhnliche Anblick segelnder Boote für die Zuschauer machten die Veranstaltung zu einem besonderen Erlebnis!

Vielen Dank noch einmal an die Organisatoren, Wettkampfleitung und Mannschaft des Sicherungsbootes, die jugendlichen Helfer beim komplizierten Start in Wachwitz, die Küchenbesatzung in Loschwitz und Imbissversorger in Johannstadt sowie die beiden Transportfahrer, die mit Transporter und Plattenhänger 11 der 20 Boote sicher zurück zum Startpunkt zurückbrachten.


Absegeln erfolgreich durchgeführt
Mit 3 Booten starteten die Loschwitzer am zweiten Ferientag zum Absegeln des Vereins! Bei optimalen Wetterbedingungen (Sonne und Südostwind) ging es für die 14 Teilnehmer stromauf in Richtung Pillnitz, die Vereinsjugend vorerst mit der Ixylon Passat im Schlepp des Vereinskutters Ruckswilli! Unterhalb der Pillnitzer Insel drehten die Boote nach 2 Stunden und segelten zurück - ein beeindruckendes Bild - mit Rückenwind konnte der Kutter auch den Spinnaker setzen! Viel zu schnell waren die Boote wieder am Hafen. Dort wurde der Grill gezündet und in gemütlicher Runde Mitgebrachtes verzehrt!
                  
Pratzschwitzer Segeldaddeldu am letzten Septemberwochenende
Mit 18 Booten, 5 davon vom WDL, segelten am Wochenende zahlreiche Kinder, Jugendliche und Erwachsene beim Pratzschwitzer Segeldaddelu. Das Wetter hätte perfekter nicht sein können, Sonne und Temperaturen um die 20° waren für diese Veranstaltung genau richtig. Ziel der Veranstaltung war vor allem ein abschließendes Segeltraining für die Junioren der IG Juniorensegeln Oberelbe. Es bestand jedoch auch für Neugierige und erwachsene Interessenten die Möglichkeit, mal eine Runde auf dem kleinen See zwischen Pirna und Dresden zu segeln oder dem Treiben auf dem Wasser, dem Training in 4 Ausbildungsgruppen einfach nur zuzuschauen. Vier Neulinge aus dem WDL nutzten das Angebot von Trainer Bert und trainierten vor allem auf Filius und Optimisten, die erwachsenen Mitglieder und Interessenten segelten bei leichtem Wind aus Süd bzw. West einige Runden mit der Ixylon Passat! Während am Samstag vor allem seemännische Elemente trainiert wurden, fanden am Sonntag noch einige Trainingswettfahrten statt. Neuling Siemon konnte als Vorschoter auf einem 420er des SCW dabei einen guten 2.Platz erringen. (Video bei www.youtube.com)

Sanierung des Hexenhaus vor dem Abschluss
Am Mittwoch den 09.Juli wurde vor dem Rudertraining mit dem Einräumen des hochwassersanierten Hexenhauses (Lagerschuppen) begonnen! Während der 4 Monate dauernden Sanierung lagerte das Inventar des WDLs in einem vom Sportamt bereitgestellten Zelt. Der nun kurz vor den Sommerferien bekannt gewordene kurzfristige Termin des Abbaus des Zeltes (Lager) stellt die Mitglieder, von denen ja viele Kinder und Jugendliche so kurz vor den Sommerferien stehen, vor eine weitere sportlich-organisatorische Herausforderung!

Loschwitzer präsentieren sich beim Elbhangfest
An drei Tagen präsentierten sich die Seesportler aus Loschwitz beim Elbhangfest. Mehrmals startete der Kutter Ruckswilli  vom Wachwitzer Bootssteg aus bei Sonne und Wärme zum Rudertraining, teilweise mit Jugendlichen einer Dresdner Schule besetzt, teilweise aber auch mit einer gut funktionierenden und sehr harmonischen Loschwitzer  Stammmannschaft!
   
Die romantische Mondscheinfahrt am Samstagabend war wie immer ein besonderes Erlebnis. Nach dem Sammeln der Boot im Pillnitz ging es illuminiert stromab bis zum Blauen Wunder! Der Sonntag verlief dann etwas ruhiger, an diesem verregneten Tag war der Schwerpunkt vor allem das Kinderfest mit Schatzsuche und Knotenausbildung.

Loschwitzer Jugend startete bei der Regatta zum Pirnaer Stadtfest
Es gibt sie - die Loschwitzer Jugend - und sie ist zudem auch aktiv! Nicht nur beim wöchentlichen Training, was am Freitag sogar segelnd absolviert wurde, sondern auch bei Regatten! So startete die Ixylon Passat am Wochenende bei der Regatta zum Pirnaer Stadtfest! Steuermann Tobias ist ein  langjähriges Mitglied und hat in vielen Trainingslagern Erfahrungen im Regattasegeln gesammelt, außerdem kennt er die Elbe, ihre Untiefen und Besonderheiten gut! Der Kurs ging über einen ca. 8 km langen Kurs von Pirna aus über Obervogelgesang. In Pirna war der Zieldurchgang. Die Loschwitzer Mannschaft belegte bei der Wettfahrt in Yard-Stick-Wertung einen guten 6. Platz! Herzlichen Glückwunsch!
Ich denke, dass auch der Rückweg unter Segeln bei gutem Wind viel Spaß gemacht hat!

19. (Jugend)Seglertreffen am Zernosekysee

Was vor 19 Jahren  als Sternfahrt der Kinder und Jugendlichen im Dresdner Revier begann, hat sich inzwischen zu einem beliebten und immer wieder stattfindenden Treffen von Wassersportlern aller Altersstufen entwickelt. Mehr als ein Drittel der rund 90 Teilnehmer aus drei Vereinen waren Junioren, 32 Boote nahmen am Treffen teil, darunter 13 Jugendboote. Der WDL nahm mit 10 Mitgliedern und ihren Angehörigen teil!
Nachdem bereits am Donnerstag vor Pfingsten die ersten Boote, darunter auch Äolus und Ruckswilli, stromauf in Richtung Tschechien abfuhren, kamen die Jollen zum großen Teil per Trailer zum traditionellen (Jugend)Seglertreffen am Zernosekysee, so auch der Opti Snacky und die Ixylon Passat! Am Abend trafen die Boote in Postelwitz ein, die Steganlage bietet gute Bedingungen für eine Übernachtung! Am nächsten Morgen legten die ersten Boote bereit früh zeitig ab - ein gutes Stück Strecke und eine Schleuse lag noch vor den Reisenden.  Unterwegs gab es viel zu sehen, Biber, Reiher und Kormorane sind sicher nichts Besonderes mehr, aber einen Eisvogel am Elbufer zu entdecken ist schon überraschend! 
Im Laufe des Freitag abends trafen die Teilnehmer auf verschiedenen (Um)Wegen am Zernosekysee ein, die Zeltstadt wuchs und die Anzahl der Boote am Sandstrand ebenfalls! Die Loschwitzer genossen den Abend, grillten und schwatzten entspannt.
Nach der Eröffnung am Samstag vormittag ging es trotz schwachem Wind aufs Wasser. Während die Junioren in drei Gruppen segelten, genossen die anderen Boote die Wärme und das klare Wasser zum Entspannen. Für die Optisegler waren vor allem Spiele auf dem Wasser angesagt.
Am Nachmittag war Zeit zur traditionellen Eisfahrt. Eine ganze Gruppe von Booten, darunter auch 2 vom WDL, fuhr vom Zernosekysee durch einen kleinen Kanal auf die Elbe und dort weiter stromauf. Im idyllischen Yachthafen von Lovosice wurde festgemacht und ein kleiner Spaziergang in die Stadt mit einem leckeren Eis gekrönt! Manche nutzten auch die Gelegenheit zur Beschaffung neuer Getränke, die vorherrschenden Temperaturen ließen die Vorräte schneller als gedacht schmelzen. Unter Segeln ging es dann wieder zurück!
Am Abend trafen sich die Segler und ihre Angehörigen zu Sport und Spiel auf der Wiese vor dem Zeltplatz, später dann zum Schwatzen am Lagerfeuer.
Der nächste Tag brachte für die Optitrainer eine kleine Überraschung, vor dem Training standen eine große Gruppe Geschwisterkinder bereit und wollten mitsegeln. So wurden alle Boote doppelt besetzt. Ein prächtiges Bild! Draußen auf dem See gab es mehrere Badepausen, so lernten die Kinder vor allem das Einsteigen ins Boot spielerisch. Kurz vor dem Mittag wurde das beliebte Kentertraining absolviert. Natürlich schafften alle Mannschaften das selbständige Aufrichten. Das Reinklettern ins Boot ging dann etwas schwerer, die Schwimmweste ist dabei schon etwas hinderlich!
Nach einer ausgiebigen Mittagspause ging es am Nachmittag noch einmal zum Training hinaus, auch die fünf Wachwitzer 420er absolvierten ein anspruchsvolles Training. Einige unverdrossene Optis nutzten auch den Abend noch einmal zum Segeln. Die Mannschaft des Ruckswilli nutzte die leicht sinkenden Temperaturen für mehrere Ruder-Runden über den See - ein beeeindruckendes Bild auch für die Beobachter.   
Am Pfingstmontag wurde der Kutter wieder beladen und segelklar gemacht. Nach einem Gruppenfoto starteten 16 Boote in Richtung Ausfahrt, die anderen Boote wurden auf die Trailer geladen.
Auf der Elbe ging es dann unter Segeln stromab, auch einige Optianfanger waren mit dabei, sie wechselten sich bei dem 3stündigen Vorwindkurs ab!
3 Kilometer vor der Schleuse Usti war der Treff mit den Angehörigen geplant, diesmal waren die Segler vor den Autos da. Beeindruckend schnell erfolgte  das Aufslippen, in Windeseile waren die kleinen Jollen aus dem Wasser, wurden abgebaut und aufgeladen. Die Jollenkreuzer segelten bis zur Schleuse weiter und trafen am Abend in Postelwitz ein! Ruckswilli verabschiedete sich etwas eher, sein Ziel war Dresden.
Ein entspanntes, sehr heißes und leider auch sehr windarmes Jugendseglertreffen ging damit zu Ende. Zu danken ist all denen, die an der Organisation beteiligt waren (Vorbereitung, Transporte, Versorgung ....)   
Sächsische Meisterschaft im 2.000 m Kutterrudern erfolgreich durchgeführt
Nach einer unglaublich turbulenten Woche führte der WDL gemeinsam mit dem SSCD die Sächsische Meisterschaft im 2.000 m Kutterrudern durch. 6 sächsische Vereine haben die Veranstaltung abgesichert, 4 Mannschaften (44 Aktive) starteten.
Als Titelverteidiger ging der Seesportclub Belgern-Torgau an den Start, die Mannschaft des Seesportvereins "Albin Körbis" Grimma war die Mannschaft mit dem größten Frauenanteil, die Loschwitzer und Tolkewitzer mit hohem Jugendanteil. Nach der Eröffnung im Loschwitzer Hafen fuhr der Kutter "Ruckswilli mit Bootsführern und Wettkampfleitung zur Reviererkundung. Auf klassische Weise (Staken) zeigten die Loschwitzer den Gästen die ufernahen Bereiche, Untiefen und unreinen Grund!Danach starteten die Mannschaften nacheinander in 2 Gruppen im Hafenbecken, umrundeten den Molenkopf und die verankerte Wendetonne am Stromkilometer 49,4! Der Zieldurchgang erfolgte am Stromkilometer 50,3!
Gegen 13 Uhr wurden die Sieger geehrt, mit 16:17 waren die Belgener die Schnellsten, die Loschwitzer lagen als 2.Mannschaft 15 Sekunden zurück (16:32).
Dritter wurde die Mannschaft aus Grimma (17:05), gefolgt von den Tolkewitzern mit dem jüngsten Steuermann (19:20).
 
 Trotz der knappen Niederlage sind die Loschwitzer Seesportler zuversichtlich und stolz auf das Geleistete, haben sie doch trotz der vielen Belastungen der vergangenen Tage, Wochen und Monate Zusammenhalt, Harmonie, Einsatzfreude und Kampfgeist gezeigt!
Zu danken ist allen, die die Veranstaltung abgesichert haben, den Warschauern an der Strecke, dem Wettkampfleiter, den Zubereitern des Mittagessens und den Loschwitzer Mitgliedern, die zusätzlich vor Ort waren, um mitzuhelfen und zuzupacken!
 

Pratzschwitzer Segelfrühling (IB)
Die Vereine der IG Juniorensegeln Oberelbe bilden erfolgreich Kinder und Jugendliche aus. Nach dem Trainingslager in den Osterferien und den ersten Elbetrainings wurde nun das traditionelle Segeltraining auf dem Birkwitzer Badesee durchgeführt. Auf Grund der zahlreichen Frühjahrsveranstaltungen lag der Schwerpunkt in diesem Jahr bei der Ausbildung der Jüngsten (Optimisten) - der Aufwand an Equipment und Trainern war entsprechend reduziert! Außerdem gab es das Angebot zum Schnuppersegeln.
Den Transport der Boote übernahmen wie immer die Seglereltern und Trainer - es klappte hervorragend! Nach dem Aufbau der Boote wurde der leichte Segelwind trotz Kälte zum Training genutzt. Das spontan bereitgestellte warme Mittagessen der Eltern eines Optiseglers half in der Pause, wieder warm zu werden. Das Angebot zum Schnuppern - zwei Boote lagen dafür bereit - nutzten trotz der Kälte einige Neugierige - darunter nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene. Eine Wachwitzer Ixylon leistete dabei gute Dienste und wurde auch von der Loschwitzer Jugend genutzt.

Dresdner Wassersportler begleiteten die Dampferparade am 1.Mai - der WDL war dabei
Zur gemeinsamen Ausfahrt am 1.Mai hatten sich so viele Interessenten angemeldet, dass ein zweites Boot zu Wasser gelassen wurde. Die Ixylon Passat im Schlepp fuhr ein voll besetzter Kutter am 1.Mai gegen 10:30 Uhr aus der Hafenausfahrt und dann stromauf! Jüngstes teilnehmendes Mitglied war Julian, dem die Schaukelei durch die vielen Motorboote scheinbar gar nichts ausmachte - na was mal ein richtiger Wassersportler werden will ..... . So ging es unter Motor stromauf bis nach Wachwitz, dort wurde der Schleppzug aufgelöst. Die Ixylon musste mangels Wind unter Motor zurückfahren, während die Mannschaft  im Ruckswilli zünftig zurück ruderte. Dabei wurden übrigens nicht nur die Ruder in die Stömung gehalten - nein, durch den Kutter "Ruckswilli" ging bei jedem Schlag ein kräftiger Ruck - kein Wunder, trainieren doch die Loschwitzer 3mal wöchentlich auf der Elbe!
Im Verein trafen sich die Mitglieder des Vereins mit ihren Familien noch einmal zum gemeinsamen harmonischen Grillen, es gab für jeden Geschmack etwas, auch die Veganer aßen mit gutem Appetit! Dabei wurde geklönt und geplant - schließlich ist nun die Wassersportsaison 2014 endgültig eröffnet.    

Ostertrainingslager erfolgreich absolviert    (Hier steht der Bericht von Wilhelm Böhme)
5 Jugendliche und ein Trainer des WDL absolvierten in den Osterferien gemeinsam mit den Seglern des SCW eine Woche Segeltraining am Bautzener Stausee. Wind und Wetter waren hervorragend, auch die 3 Jugendboot liefen gut. Die Ixylon Passat sowie der neu aufgebaute 420er Lilienstein segelten in der Gruppe der 2Mann-Boote, Neueinsteiger Friedrich besetzte in der 10köpfigen Optigruppe den Opti Snacki! Alle Mannschaften schlugen sich hervorragend, vor allem das Boot Lilienstein lief trotz seines Alters beeindruckend gut gegen die modernen Boote der Wachwitzer Segler. Die Tagesberichte berichten eindrucksvoll von der Harmonie und dem Erfolg der Ausbildung!

   
So konnten zur Siegerehrung am Samstag nicht nur drei gut platzierte WDL-Mannschaften ihre Urkunden entgegennehmen. Friedrich hat außerdem die drei Prüfungen zum Jüngstensegelschein erfolgreich bestanden. Hier stehen die Tagesberichte

Sturmböe kippt Baum
Eine Sturmböe kippte am Montag einen Baum auf der Mole und beschädigte dabei das Paddelbootlager des WDL. Technischer Leiter und Vorsitzender waren am Nachmittag vor Ort und beseitigten das Hindernis auf dem Zugang zur Mole!

Der April begann beim WDL etwas turbulent....
...aber das sind die Loschwitzer Seesportler inzwischen gewöhnt. Während das Gelände von Baufirmen durchpflügt wird - der Weg wird befestigt - räumten in den letzten 2 Wochen fleißige Hände das "Hellegatt" am Körnerweg für eine hochwasserbedingte Sanierung frei. Der Inhalt dieses WDL-Lagers wurde für die Zeit der Sanierung in einem - von der Stadt aufgestellten Zeltes - untergebracht. "Was uns nicht umhaut, macht uns stark" , gemeinsames Erleben verbindet .... so wird also trotzdem viermal in der Woche trainiert und nebenbei an den Booten gearbeitet. Große Veranstaltungen stehen schließlich an. Das Ostertrainingslager steht kurz bevor. Vor allen am noch nicht ganz komplett sanierte 420er, der beim Ostertrainingslager starten soll, wird noch intensiv gearbeitet. Nach dem Anrudern am 1.Mai stehen dann schon die ersten Wettkämpfe im Terminplan. Packen wir es also an ..... IB/BB

Kutter geslippt und erstes Rudertraining gestartet
Am 7.März wurde - eher als sonst - der Kutter Ruckswilli geslippt und das erste Rudertraining gestartet. Somit findet nun wieder wöchentliches Rudertraining jeweils Freitags statt! Für Mittwoch ist in der Saison ein regelmäßiges Frauentraining geplant! Zur Zeit wird an diesem Tag noch an den Segelbooten gebaut - damit sie gut ausgerüstet am Ostertrainingslager teilnehmen können! 

 

Kein Winterschlaf beim WDL
Bei einem kleinen Arbeitseinsatz wurden am 7.Februar wichtige Arbeiten erledigt. Neben dem Abladen des Plastekutters ist das Slippen der fertigen Tonne gelungen. Außerdem fand der Holzkutter seinen Platz unter dem Vereinshaus.
Parallel fand in der Turnhalle die Wintermeisterschaft der Jugend der IG Juniorensegeln Oberelbe als Abschlussveranstaltung der Athletikausbildung statt. Platz 1 von 18 Startern belegte Willi Böhme vom WDL.
Am Abend dieses ereignisreichen Tages fand der 2. Teil der Seemannschaftausbildung "Leinenmanöver" statt. Neben WDL-Mitgliedern fanden auch wieder Gäste aus befreundeten Vereinen und weitere Interessenten den Weg ins Vereinsgebäude!

 

Erste Seemännische Ausbildung beschäftigte sich am 10.Januar 2014 mit Takeln und Spleißen (IB)

Beim WDL gibt es keinen Winterschlaf - Athletik und Theorieveranstaltungen haben begonnen! Die erste seemännische Ausbildung 2014 wurde nicht nur durch WDL-Mitglieder besucht - auch andere Dresdner Wassersportler fanden den Weg nach Loschwitz und nutzten das Angebot, unter fachkundiger Anleitung einige maritime Fertigkeiten praktisch zu erlernen! Nach einleitenden Worten über  Tauwerksarten, deren Herstellung, Eigenschaften und Verwendung  wurde fleißig getakelt und gespleißt. Taklings sind notwendig um die Enden eines Taus oder Seils vor dem Aufdrehen zu schützen. Durch einen Spleiß kann man Tauwerk fest und unlösbar verbinden und auch feste Augen z.B. in einer Festmacherleine herstellen.

Bis zum März sind weitere Ausbildungen geplant (siehe Veranstaltungen) u.a. zu den Themen Leinenwirkung, Manöver mit Leinen, aber auch speziell zur Sportbootschifffahrt auf der Elbe bis hin zur Segelausbildung (Theorie). Interessenten sind herzlich eingeladen!

 

Weitere aktuelle News:

 

Rückblick zu Berichten aus dem Vereinsleben 2013